Heidi in Frankfurt - Ein Integrationstheater

Inklusives Jugendperformanceprojekt
von Martina Droste

Wir sind divers, multikulturell, inklusiv, performativ und radikal integrativ. Wir träumen heute die Heimat von morgen. Wir sind die neuen Deutschen und leben den German Dream. Wir machen Theater um die Integration, Theater mit Integration, Theater durch Integration, Theater in der Integration, Theater gegen Integration. Jugendliche mit unterschiedlichen Weltanschauungen, Zugehörigkeitsgefühlen, Orientierungen positionieren sich zu ihren Beteiligungsmöglichkeiten an gesellschaftlichen Entwicklungen. Was ist begehrenswert, was empörenswert? Heimat ist dabei immer besetzt als Sehnsuchtsraum, Sicherheitsraum, Angstraum, Kindheitsraum, Alptraum oder ideologischer Raum. Wo hört Heimat auf und fängt Nationalismus an? Was ist Identität und was identitär?

Das Jugendclubprojekt entsteht in Kooperation mit der Bildungsstätte Anne Frank.

Premiere am 11. Oktober 2019

Freies Feld

JUGENDCLUB-PROJEKT VON ANNA STOSS UND MARTINA DROSTE
Raus aus den Echokammern, rein in die Stadt. Das zweite Spielprojekt des Jungen Schauspiel Frankfurt experimentiert auch in dieser Spielzeit wieder mit einem Raum außerhalb des Theaters. Nach spannenden Performances in Ausstellungen des MMK Museum für Moderne Kunst Frankfurt, dem Historischen Museum Frankfurt und einem »Urban Staging Lab« suchen sich Jugendliche einen Ort in Frankfurt, der sie aufregt, Fragen aufwirft, Perspektiven verändert und den sie mit ihren eigenen Ideen bereichern können. Hier stellen sie für kurze Zeit ihre Zelte auf, werden heimisch, laden Gäste ein und performen ihre Themen. Diese temporäre Stadtraum-Besetzung wird wieder kollektiv gestaltet von Jugendlichen mit diversen Backgrounds, Einschränkungen, Vorlieben und Fähigkeiten ab Oktober 2019, begleitet vom Team des Jungen Schauspiel und Expert_innen vor Ort.